Tatort Kamen

10. Januar 2015 in Kamen

Mit einer kleinen Tabelle starteten die Vorbereitungen zu dem “Tatort Kamen”. Aus dieser kleinen Tabelle, in dem sich die Spieler eintragen sollten, wurde sehr viel mehr, viel viel mehr. Alle Spieler trugen Ideen, Vorschläge, Hilfe, Matrialien usw. dort ein.
Es hatten sich jeweils 5 Teams in den Divisionen U14 und U17 gemeldet, wir waren damit also komplett. Leider sagte uns ein Team eine Woche vorher ab und wir versuchten dies mit anderen Teams zu füllen, was leider nicht klappte und wir starteten nur mit 4 Teams und mehr Spielzeit für alle.
Die Äitschbees landeten schon am Freitag Abend in Kamen, an dem wir schon fleißig am Vorbereiten waren. Somit konnten wir den Samstag recht entspannt angehen und den Äitschbees noch Frühstück bereiten bevor die restlichen Teams eintrafen.
Insgesamt waren 16 Spiele an diesem Tag angesetzt um den Tuniersieger zu küren. Unter den Gästen waren auch Caroline Tisson (Mädchen) und Stefan Hörter (Open) beide Nationaltrainier der U17 Junioren und Werner Szybalski der Päsident des Frisbeesport-Landesverband Nordrhein-Westfalen.

In die mit 4 Teams besetzte Altersklasse U14 spielten die „Äitschbees“ klar am besten und setzten sich mit drei Siegen und 35 zu 10 Punkten unangefochten als Sieger durch. Im Spiel um den ersten Platz ging es dann erneut gegen CSI: Kamen, wie schon im ersten Spiel des Tages konnten sich hier die sehr Diszipliniert spielenden Hermannsburger den Turniersieg der Devision U14 holen. Auf den weiteren Plätzen folgten „Bad Girls and Boys“ bzw. „DISCoveries and Friends“

In der U17 Vorrunden hatten die „Äitschbees“ unter 4 Teams alle Spiele gewonnen und standen somit unangefochten im Spiel um den ersten Platz. Ihre Gegner in den Platzierungsspielen waren die Gastgeber „CSI: Kamen“ die mit einem 12-2 gegen die „Cologne Kolibris“ durchsetzen und in einem sehr engen Spiel mit 8-7 gegen die Topmädels überzeugen konnten. Im Abschließenden Final Spiel war sehr viel Musik drin und beide Teams spielten lange Zeit auf gleichem Level. Allerdings setzten die Kamener die Hermannsburger sehr stark unter druck, welches dort zu vielen Fehlwürfe führte. Durch die konsequente Deckungsarbeit konnten sie sich mit einen 2 Punkte Vorsprung ins Ziel retten und wurden bei einem Entstand von 8-6 Turniersieger.

Auch bei „Spirit of the Game“ konnten beide Kamener Teams überzeugen und gewannen in beiden Division die Spiritwertung.
In der U14 erhielten die „CSI: Kamen“ mit im Durchschnitt 11 Punkten die beste Bewertung, gefolgt von den „Äitschbees“ (10), den „Kolibris“ (9)
Bei den U17 Teams sah die Wertung so aus: „CSI: Kamen (11) vor „Topmädels“ (10,67), „Kolibris“ (10,33), und „Äitschbees“ (9,33).

Wir möchten uns bei allen Teams bedanken die sich zu uns “verirrt“ haben und mit uns einen herrlichen Ultimate Frisbee Tag verbracht haben und VOR ALLEM den Helfer im Hintergrund, es waren ja nur 31 Personen.

Wir hoffen das es euch auch gefallen hat und zur zweiten Folge im Januar 2016 wieder mit im Drehbuch dabei seid!

Denise, Dennis, Henri, Janis , Kevin, Leander, Lena B, Lena D, Nina Rebecca Tristan

Der Endstand
Nachbericht bei dem Frisbeesportverband NRW
Nachbericht bei dem Deutschen Frisbeesportverband

2 Gedanken zu „Tatort Kamen

  1. Danke Kamen für dieses super Junioren Turnier. nächstes Jahr kommen wir auch mit einem kompletten Team. Aber trotz oder auch gerade wegen den vielen guten Pick up Spielerinnen&Spielern hat es uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir kommen gerne wieder!
    Grüße von den DISCoveries aus Verl

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.