Deutsche Junioren Meisterschaft 2014 (Outdoor)

21/22. September 2014 in Bad Rappenau

Der Wettergott meinte es mit der diesjährigen Outdoor DM der Junioren nicht all zu gut.
War es am Samstag noch perfektes Spätsommerwetter mit Sonne satt, änderte sich die Wetterlage in der Nacht zum Sonntag komplett. Es fing in der Nacht an heftigst zu regnen und wurde im Verlaufe des Tages nicht besser.
Wir reisten wie fast immer am Freitagabend an und richteten unser Nachtlager bei der erst gefundenen Steckdose ein. Nachdem das Basislager aufgebaut war und einige Freunde begrüßt worden sind ging es auf zur Dönerbude. Nach dieser Stärkung wurde noch ein wenig in der Halle gefaulenzt bzw. noch ein paar Scheiben geworfen. Gegen 0.30 Uhr ging das Hallenlicht dann aus und kurz danach war es auch relativ schnell ruhig in der Halle.
Obwohl unser erste Spiel gegen 11.00 Uhr angesetzt war, wurde das Team schon gegen 7.00 Uhr geweckt. Den wir wollten in Ruhe Frühstücken und Teamcaptain Sarah musste gegen 9.00 Uhr bei den Feldern zum Captainsmeeting zu sein, die ca. 5 Minuten Autofahrt entfernt waren.
So richtig los für das Team ging es dann gegen 10.00 Uhr als sie sich aufwärmte. Das erste Spiel ging gegen The Kids aus Massenbach, sie wurden im letzten Jahr fünfter bei der DM.
Da alle Spiele aufgrund der aufgeweichten Felder nur bis 9 Punkte angesetzt wurden, war es erstaunlich wie lange unser Team in allen 3 Vorrundenspielen die Stirn bot. Sie stellten eine sehr gute Defence auf dem Platz. Leider reichte es in der Offence nicht oft genug selbst zu Punkten. Im vielen Spielzügen waren sie gut im Handling, allerdings wurden die Räume nach vorne sehr Eng. Was unter anderem daran lag, das alle 3 Teams Größenvorteil hatten und sehr oft komplett mit Jungs angetreten waren. In unserem Team waren immerhin 7 junge Damen am Start.
Endergebnis 9-1 für The Kids, allerdings brauchten sie für die 9 Punkte 35 Minuten.
Der nächste Gegner warf dann schon einen großen Schatten vorraus. Die amtiereden Deutschen Meister standen auf dem Plan. Auch hier spielten sie eine gute Defence und hatten zu mindestens 2 Punkte erzielen können. Letztendlich gewannen die Bad Raps mit 9-0, brauchten dafür aber immerhin 25 Minuten.
Auch nach dieser zweiten hohen Niederlage war die Stimmung sehr gut im Team und sie steuerten auf das letzte spiel des Tages zu.
Die UHUS aus Heidelberg waren stark und unser Team ist etwas zu spät aufgewacht, dort waren wenigstens 5 bis 6 Punkte drin. Leider waren es nur 2, aber die Spielweise und der Einsatz war beachtenswert.
Somit schlossen wir den ersten Tag mit 3 Niederlagen und 4 erzielten Punkten ab. Es ging zur Halle zum duschen und lecker Essen auf der Wiese. Darauf ist das ganze Team noch in eine Eisdiele gegangen, damit Sophia ihr erste Spaghettieis essen konnte. Sie hatte sowas noch nie gegessen bzw. gesehen. Sowieso war es ein Wochenende der Deutsch/Amerikanischen Erfahrungen viele neue Eindrücke auf beiden Seiten. So zum Beispiel erklärte Sophia ein Spiel den Jugendlichen am gemeinschaftlichen Abend das halt in den USA gespielt wird und jede Menge kurze Weile bescherte.
Wie schon erwähnt fing es dann mitten in der Nacht an zu regnen. Am frühen Morgen wurden die Spielfelder vom Vortag wegen Unbespielbarkeit gesperrt. Jetzt sollte Plan B greifen und innerhalb der Stadt Bad Rappenau auf öffentliche Wiesenfläche gespielt werden.
Unser erstes Spiel am Sonntag sollte gegen 9.00 Uhr, wurde aber wegen diesen Umständen um eine halbe Stunde nach hinten geschoben. Es ging gegen Celtics 2 aus Ditzingen auf einer Rasenfläche nahe der Schlafhalle. Dieses Spiel fand im Dauerregen statt und das Feld verwandelte sich sehr schnell in eine Matschwiese. Allerdings kam unser Team im Regen gegen die sehr starken Celtics sehr gut in Spiel. Da zeigte, das Team zu was es fähig ist, da muss man Henri ein wenig Herausheben der insgesamt 5 Punkte erzielte. Letztendlich siegten unser Team mit 9-5 gegen Celtic und waren klatschnass, aber happy.
Leider waren die Felder nach den ersten Spiel alle ziemlich ramponiert und die Turnierleitung brach verständlicher ab.
Trotz dieser 3 Niederlagen und 1 Sieg war es eine tolle Teamleistung an diesem Wochenende und jeder Menge Spaß.

Ein Extralob an Leander, der trotz Mittelohrentzündung, mit zur DM fuhr und als Co-Trainer fungierte und viele hilfreiche Tipps am Feldrand gab.

Spieler:
David, Denise, Henri, Kevin, Lena D., Marie, Nina,  Rebecca,  Sarah, Sophia

Alle Meisterschaften
Junioren DM ins Wasser gefallen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.