Neueste Artikel

Gruppenhelfer

Sport- und Gruppenhelferforum

12.10.2017 in Kamen

Der Kreis Sportbund Unna hat an der Gesamtschule Kamen eine Plattform für Sport- und Gruppenhelfer angeboten. An diesem Tag konnten folgende Angebote von den Jugendlichen genutzt werden: Pausenspiele, Judo, kooperative Abenteuerspiele, Sport und Ernährung, Videos-Clip Dance, Paartanz und Ultimate Frisbee.
Diese Chance unseren Sport an anderen Schulen im Kreis Unna bekannt zu machen ließen wir uns nicht nehmen. Lena B. und Rebecca haben für diesen Tag schulfrei bekommen und das Trio wurde mit Uwe dann komplett. Die drei waren das Lehrteam für Ultimate Frisbee und hatten die Aufgabe in einer Doppelstunde und einer weiteren Doppelstunde am Nachmittag den Sporthelfern Ultimate zu lehren. Beide Gruppen waren mit jeweils 16 Spielern sehr gut besucht.
Zwischen den Zeiten gab es aber mehr als genug zu erledigen, unter anderem auch ein leckeres Mittagessen zu sich zu nehmen. Die 1,5 Stunden waren ein wenig kurz um gutes Werfen und Fangen zu lehren, aber es reichte mit 2 Spielformen vor dem „richtigen“ Spiel die Jugendlichen auf den richtigen Weg zu bringen.
Wobei man sagen muss das die zweite Gruppe etwas agiler war und die gestellten Aufgaben in der Zeit besser umsetzen konnte. Kurz vor dem Ende der zweiten Einheit wollten die Jugendlichen einfach noch weiter spielen. Also könne die drei nicht soviel verkehrt gemacht haben, um die anderen zu begeistern.

Lena B, Rebecca, Uwe
Junioren Outdoor DM

Junioren Outdoor DM 2017

23./24. September 2017 in Ditzingen

U14 Division

von Andreas
Zu den Deutschen Junioren Meisterschaften reisten die U14 Spieler ins entfernte Ditzingen bei Stuttgart. Dort trafen bei bestem Wetter 8 Mannschaften in 2 Gruppen aufeinander. Der erste Gegner war Pizza Volante aus Leipzig. Die Kamener fanden nicht so richtig ihren Rhythmus, machten einige Fehler und so endete das Spiel 10:6 für die Leipziger.
Zweiter Gegner hieß Isar Runners. Dort konnte unser Team gegen das noch unerfahrene Team aus München mit 13:4 gewinnen.
Das Gruppenspiel gegen UFO aus Osnabrück fand auf Augenhöhe statt. Es wurden weniger Fehler gemacht und konzentrierter gespielt. Trotzdem ging das Spiel knapp mit 9:7 verloren.
Im ersten Überkreuzspiel ging es gegen Heppie Frisbeez aus Heppenheim um das Weiterkommen. Bis zum Timeout führten die Heppies mit 7:4. Was folgte war eine unglaubliche Aufholjagt die uns mit 7:8 ins Halbfinale brachte.
Dort traf man wieder auf Pizza Volante. Diesmal war das Spiel ausgeglichener und Kamen ging mit 5:3 in Führung. Da die Leipziger auf einen größeren Spielerkader zurückgreifen konnten waren sie kräftemäßig überlegen und gewannen knapp mit 8:6. Auch im Spiel um Platz 3 trafen mit UFO wieder auf alte Bekannte. Diesmal allerdings waren sie besser eingespielt und holten sich mit einem deutlichem 10:6 die Bronzemedaille. Alle sind glücklich über die Teilnahme an der DM und auch ein bisschen traurig, da nächstes Jahr viele Spieler in die Altersklasse U17 aufrücken.

U20 Division

von Rebecca
Am Freitagnachmittag fuhren wir zu den Deutschen Meisterschaften nach Ditzingen. Nach und nach kamen wir an und richteten unseren Schlafplatz ein.
Am Samstagmorgen konnten wir ausschlafen, da wir unser erstes Spiel um 12:00 Uhr hatten. Das erste Spiel war von Anfang an sehr ausgeglichen. Schön war es, dass dieses Team auch sehr viele Mädchen dabei hatte und wir einen Punkt komplett nur mit Mädchen spielen konnten (auf beiden Seiten:)). Doch am Ende konnten die Junior Wolves 10-8 gewinnen. Im zweiten Spiel trafen wir auf Diskick aus Berlin. Diese waren uns sowohl körperlich als auch spielerisch etwas überlegen. Trotzdem konnten wir sehr gut dagegen halten und machten sogar den ersten Punkt in diesem Spiel. Am Ende verloren wir 11-4. Unsere dritten Gegner waren die Sean Sheeps aus Beckum. Die waren allerdings aus der Wertung raus, da sie nur mit 5 Spielern anreisen konnten, aufgrund sehr kurzfristiger Absagen. Dieses Spiel verloren wir auch mit 9-7. Nach diesem Spiel ging es erstmal zu der U14 um sie gegen die Heppenheimer anzufeuern. Dies klappte perfekt und sie gewannen nach einem Rückstand von 7-4 noch mit 7-8. Danach waren wir noch einmal an der Reihe. Wir spielten gegen die Cultimaters. Von Anfang an lief es nicht so wie wir wollten und verloren 13-5. Im Anschluss ging es duschen und essen.
Am Sonntagmorgen hatten wir unser erstes Spiel gegen die Isarunners. Dieses Spiel gewannen wir mit 9-7 und somit waren unsere nächsten Gegner wieder die Cultimaters. Dieses mal starteten wir von Anfang an viel besser und konnten somit mehr dagegen halten als am Vortag. Trotzdem verloren wir mit 9-4. Also spielten wir erneut gegen die Junior Wolves um Platz 7. Da gaben wir nochmal alles und konnten am Ende deutlich mit 11-4 gewinnen. Danach folgte auch schon die Siegerehrung.
Im ganzen waren wir mit unsere Leistung relativ zufrieden. Wir wussten von Anfang an, dass es für uns schwer wird, da wir mit 5 Mädchen anreisten und einige Spieler erst zwischen 13-15 alt sind. Nun heißt es, sich indoor für die nächste Quali vorzubereiten.

Anna, Charlotte, Daria, Henri, Luisa, Jakob, Joke, Janis, Kevin, Lena B, Lena D, Marti, Rebecca, Robin, Ronja, Tim B, Tim K, Tristan

Unsere Teilnahmen an Meisterschaften
Colibris unter besten deutschen Teams

Westdeutsche

Westdeutsche Junioren Meisterschaft /Outdoor

9. September 2017 in Köln

Bei der dritten Austragung der Westdeutschen Junioren Outdoor Meisterschaften in Köln traten wir mit einem U14 Team und einem U20 Team an.
Wie die Jahre davor diente die Veranstaltung für viele Teams als Generalprobe für die kommenden Deutschen Junioren Meisterschaften in Ditzingen.
Die U14er wurden von Spiel zu Spiel immer besser und konnten, neben individuellen Fehlern, überzeugen. Sie schafften es zwei Siege und ein Unentschieden zu erringen. Die einzige Niederlage konnten sie mit 5-3 relativ knapp halten. Sie erreichten den 3. Platz bei dieser Meisterschaft. Ein gutes Ergebnis!
Die U20er sind insgesamt mit sieben Spielern angetreten, davon waren 3 Spieler erst U17. Sie stellten sich der Aufgabe in der U20 Division zu spielen.
Auch sie konnten durchweg überzeugen, wenn auch viele unnötige Fehlpässe gespielt wurden. Allerdings war an diesem Tag der Wind auch sehr stark und machte die Sache nicht unbedingt einfacher. Die von ihnen trainierte Defence klappte sehr gut, könnte aber noch verbessert werden. Letztendlich wurden sie mit dem 2. Platz belohnt.
Neben den offiziellen Spielen sollte noch ein 40Plus stattfinden, das leider Mangels Spieler nicht gespielt wurde. Des Weiteren gab es noch ein U12 Spiel an denen Spieler aus Aachen, Köln und von uns teilnahmen. Sie wurden bunt durchgemixt und konnten in ihrer Altersklasse zeigen, daß der Nachwuchs schon in den Startlöchern steht bzw. teilweise schon bei den U14er aktiv ist.

Discgolf

Discgolf 2017

2. September 2017 in Lünen

Eigentlich wollten wir nach dem Mai 2015 schon 2016 zum Discgolf und es wurde 2017 darüber. Kurzfristig ansetzen ist manchmal die beste Idee und 13 Spieler von uns waren dabei. Bis auf einem kurzen Regenschauer hatten wir bestes Wetter und 12 Bahnen vor uns zu spielen. Viele waren mittlerweile zum zweiten mal auf dem Kurs und es war wieder ein Riesenspass für die ganze Truppe. Anders als der „richtige“ Discgolfer traten wir als Ultimate Spieler mit den unseren Ultimate Scheiben an um eine gewisse Ausgeglichenheit zu erzielen. Den derSpaß hatte auch seine Grenzen, alle Würfe wurden notiert um, wie es sich gehört, eine abschliessende Rangliste zu ermitteln.
Nach dem Golfen ging es für einige Spieler noch an den See wo bzw. in den See, gefolgt von einer Radtour zur nächsten Station in Kamen. Der Abschluss bestand mit einem gemeinsamen Grillen im Garten von Andreas Familie, vielen Dank dafür.
Das Event zeigt wieder einmal was für eine coole Truppe sind und solche Aktionen an und für sich viel öfter passieren sollte, den das „WIR“ Gefühl wird damit gestärkt.

Andreas, Anna, Jakob, Janis, Josef, Kevin, Leander, Lena B, Luisa, Matthias, Rebecca, Robin, Tristan, Ronja, Uwe

Discgolf 2012
Discgolf 2015
Discgolf in NRW

EYUC

EYUC 2017 – U20 Frauen

05./11. August 2017 in Veenendaal (Niederlande)

Am Freitagnachmittag fuhren wir nach Veenendaal zur EYUC2017. Dort angekommen, bekamen wir alle unsere Schlüssel für die Bungalows. Diese Bungalows waren unsere Unterkünfte für die Woche. Am Abend wurden noch die Trikots verteilt und kurz der morgige Tag besprochen.
Am Samstagmorgen bekamen wir Leihfahrräder, mit denen wir die ganze Woche zu den Felder und zurück fahren konnten. Diese nutzen wir auch direkt um an Feldern noch eine Trainingseinheit zu absolvieren, bevor es dann am Nachmittag richtig los ging. Um 15:30 Uhr startete dann die Eröffnungsfeier am Rathaus in Veenendaal. Dort wurde jedes Team einzeln mit der Nationalhymne begrüßt und der Bürgermeister hielt eine kurze Rede. Danach ging es auch schon wieder zurück zu den Feldern um das Eröffnungsspiel der U20 Women anzuschauen.
Am Sonntagmorgen hatten wir unser erstes Spiel gegen die Slowakei. Dies gewannen wir mit 15:6. Zwischen den Spielen schauten wir uns immer die anderen Spiele der deutschen Teams an. Am Nachmittag hatten wir unser zweites Spiel gegen Belgien. Auch dieses Spiel gewannen wir 15:3. Am Abend hatten wir wie immer eine Teambesprechung, in der wir uns für die nächsten Spiele am nächsten Tag vorbereiteten.
Am Montag spielten wir gegen Slowenien und Schweiz. Auch diese beiden Spiele konnten wir jeweils 15:10 gewinnen. Somit waren wir Gruppenerster und standen nun im Powerpool zusammen mit Frankreich und Tschechien.
Dienstagmittag spielten wir das erste mal im Livestream gegen Frankreich. Wir wussten von Anfang an, dass dieses Spiel nicht leicht wird, doch wir starteten sehr gut. Bis zur Halbzeit war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Danach gingen die Franzosen in Führung und wir spielten nicht mehr das, was wir eigentlich konnten. Erste Niederlage auf diesem Turnier… Am Abend hatten wir unser zweites Spiel im Powerpool gegen Tschechien. Auch dieses Spiel sollte kein leichtes werden. Mit einem Warm-Up im strömenden Regen fing es zwar nicht so gut an, aber der Regen hörte passend zu Spielbeginn auf. Auch dieses Spiel war bis zum Ende von beiden Teams sehr aufgeglichen, doch hinterher gewannen die Tschechen. Zweite Niederlage… Trotz der beiden Niederlagen standen wir immer noch im Viertelfinale.
Am Mittwochmittag war es dann soweit. Feld 1… Livestream… Viertelfinale gegen Russland… Alle waren sehr aufgeregt und motiviert dieses Spiel zugewinnen. Am Ende des Spiels lagen wir mit 13-9 in Führung. Nun hieß es „Spiel auf 14“. Klingt gar nicht so schlecht für uns. Doch die Russen machten Punkt für Punkt bis zum 13-13. Uns fehlten wohl die Kräfte und die Konzentration, die die Russen umso mehr hatten und wir verloren unglücklich 13:14. Damit war der Traum der Medaille vorbei… Alle waren sehr enttäuscht und traurig. Die Trainer und anderen Spieler versuchten uns wieder aufzubauen. Doch es dauerte einige Stunden, bis wir es verkraftet hatten. Am Abend bei der Teambesprechung wandelte sich die Enttäuschung in Motivation um, um noch den fünften Platz zuerreichen. Doch irgendwie lief es ab der ersten Niederlage gegen Frankreich nicht mehr so gut für uns auf dem Turnier.
Auch am Donnerstag verloren wir beide Spiele, sodass am Ende nur der achte Platz raussprang. Es wäre doch soviel mehr drin gewesen… Doch irgendwie hatten wir schon alle „im Kopf verloren“. Naja trotzdem hieß es am Abend unsere U17 Mädchen im Finale gegen Österreich anzufeuern. Dies klappte perfekt und sie wurden Europameister. Am Abend hatten wir in unserem Team noch eine Abschlussbesprechung, in der unsere Trainer uns die möglichen Schwachstellen nannten und wir über das ganze Turnier nochmal sprachen. Zum Abschluss machten wir ein Teambuildingspiel, bei dem jeder Spieler einen Zettel auf dem Rücken geklebt bekam und alle anderen Spieler etwas tolles über diese Person darauf schreiben konnte.
Am Freitag ging es zum letzten mal zu den Feldern. Schon morgens spielten unsere U20 Jungs um Platz 3. Anschließend standen auch die U17 Jungs gegen Frankreich im Finale. Unglücklich wurden beide Spiele knapp verloren. Nach der Siegerehrung kamen nochmal alle U20 und U17 Mädels zusammen, um die kommende Saison zubesprechen.
Insgesamt war es eine sehr gute EM, mit vielen neuen Erfahrungen. Leider haben wir nur den achten Platz erreicht, aber umso mehr sind wir motiviert in die nächste Saison zu starten und an unseren Schwachstellen zuarbeiten.

EYUC

EYUC 2017 – U17 Mädchen

05./11. August 2017 in Veenendaal (Niederlande)

Freitag um 18:00 Uhr kamen wir ca. an den Bungalows in Veenendaal an und begrüßten die anderen aus unserem deutschen Team. Ein paar von uns fuhren dann mit Uwe und Dieter einkaufen , um sich noch etwas für heute Abend zu kaufen. Später richteten wir uns ein und hatten noch eine kurze Besprechung in dem Bungalow der Trainer. Dann ging es auch so langsam schlafen um fit zu sein für den nächsten Tag zu sein.
Am Samstag holten wir uns vom Trainer-Bungalow Frühstück in unsere Bungalows und aßen gemütlich am Tisch bis wir zu den Feldern gefahren sind um noch etwas zu trainieren . Um 15:00 Uhr fing die Siegerehrung an und wir liefen durch die Stadt mit der Deutschen Nationalmannschaft. Am Abend guckten wir uns das Eröffnungsspiel an und aßen am Feld bis wir zu unseren Bungalows fuhren .
Um 22:30 waren spätestens alle in ihren Bungalows und redeten noch etwas und gingen schlafen.
Am Sonntag war es dann so weit; unsere ersten beiden Spiele . Wir hatten unser erstes Spiel gegen Italien um 9:30 und gewannen 15:5. Am Abend , um 18:00 Uhr spielten wir dann gegen Frankreich und gewannen ebenfalls 15:7. Um ca. 21:00 Uhr hatten wir eine Besprechung im Trainer-Bungalow und jeder wurde von den Trainern für eine bestimmte Sache gelobt. Dann ging es langsam schlafen.
Am Montag hatten wir nur ein Spiel, und zwar gegen Holland was wir eindeutig 15:7 gewannen. Das Spiel hatten wir Mittags, so hatten wir Zeit uns andere Spiele von Deutschland anzugucken. Am Abend kam dann wie jeden Tag eine Besprechung und dort lobte jeder das Team für eine Sache . Dann ging es langsam schlafen.
Der Dienstag begann mit einem heißen Spiel gegen Österreich. Die Österreicher gingen anfangs in Führung was kurzzeitig dazu führte das Spielerinnen in die orangene Zone kamen. Nach der Halbzeit legten wir ein geiles Comeback hin mit richtig guter Sideline-Arbeit und starker Defence. Thea haute dabei einen krassen Layout raus. Letztendlich verloren wir das Spiel 13:11. Die Stimmung im Team war trotzdem gut.Dann am Nachmittag haben wir gegen Tschechien gespielt schon beim Warmup fing es an zu nieseln, aber schon bald regnete es in Strömen. Schnell waren wir komplett durchnässt und die Scheibe war richtig schwierig zu fangen. Dies hat bei beiden Teams viele Turns erzeugt. Schon früh gingen wir dennoch in Führung, die kurzzeitig durch Unkonzentriertheit und Unfokussiertheit leicht gefährdet wurde. Am Ende konnten wir das Spiel sicher nachhause bringen 15:9 und sind jetzt im Pool 2.. Das Halbfinale wartet auf uns …
Am Mittwoch hatten wir kein Spiel, da wir bis dahin auf Platz 2 waren und Frankreich (gewonnen) und Italien ausspielen mussten, wer gegen Österreich spielt und Tschechien (gewonnen) und Holland ausspielen mussten wer gegen uns spielt. Wir durften ausschlafen und haben uns um ca. 13 Uhr auf die Spiele am nächsten Tag vorbereitet. Danach haben wir uns U20 women angeguckt die leider verloren haben. Am Abend war wieder eine kleine Besprechung für den nächsten Tag und dann mussten wir schon um 22:00 Uhr in unseren Bungalows sein, da es wichtige spiele am nächsten Tag waren.
Donnerstag war es dann so weit; das Viertelfinale gegen Tschechien stand an. Wir gewannen es 15:7 und waren somit gegen Österreich im Finale . Am Mittag sind wir dann zu den Bungalows gefahren um uu essen und uns für das Finale auszuruhen. Dann war es so weit; das Finale, was entscheiden würde ob wir Europameister werden oder nicht. Beide Teams zeigten, das sie die Scheibe wollten und es wurde immer enger. Am Ende stand es 11:10 für Österreich, doch das Spiel ging bis 13 Punkte . Darauf machten wir den nächsten Punkt und dann kam es darauf an, wer den letzten Punkt macht! Ein Out-Call gegen Österreich und es ging heiß weiter! Österreich verlor die Scheibe und wir haben den Punkt gemacht! Wir sind Europameister 2017
Am letzten Tag mussten wir bis ca. 9:00 Uhr den Bungalow aufgeräumt und durchgefegt haben. Dann sind wir zu den Plätzen gefahren und haben ein letztes mal gefrühstückt. Wir schauten dann unseren U20 Jungs beim Spiel um den 3. Platz zu und danach das U17 Open Finale zwischen Deutschland und Frankreich was Deutschland dann leider verlor. Dann kam unsere Siegerehrung, die von den U17 Open und die von den U20 Jungs. Danach ging so langsam alles dem Ende zu… Eine letzte Besprechung, ein paar tradeten ihre Trikots und ein Paar machten Bilder mit dem Pokal. Nächstes Jahr kommt die WM der U20 und in zwei Jahren die nächste EM.

Volunteer EYUC

Volunteer bei der EYUC 2017

05./11. August 2017 in Veenendaal (Niederlande)

Bei den diesjährigen Eurapameisterschaften in Utimate Frisbee in Veenedaal hatten sich Tristan und Lena D. als Volunteer gemeldet.
Tristan als Scorekeeper und Lena wurde der „Cleaning“ Gruppe zugeteilt.
Jeden Tag mussten wir um 7 Uhr aufstehen, um pünktlich um 8:30 Uhr zu einem Meeting in unserer jeweiligen Gruppe zu erscheinen. In meiner haben wir den Tagesablauf besprochen und die jeweiligen Bereiche eingeteilt, die wir an diesen Tag putzen mussten.
Insgesamt hat sich meine Gruppe vier mal am Tag getroffen, um zu putzen und um die Toiletten und Duschen in den Bereichen, in denen wir zugeteilt waren, ordentlich zu halten.
Dazwischen hatten wir Freizeit, in der wir machen konnten was wir wollten. Somit hatte ich genug Zeit, um die Spiele der deutschen Nationalteams zu schauen, wenn auch meist nur zur Hälfte, auf Grund meiner Arbeitzeiten.
Oft war meine Arbeit mit Stress verbunden, auf Grund, dass wir nur sechs Leute waren und es war auch nicht die beste und einfachste Arbeit.
Dennoch hat mir die Woche sehr viel Spaß gemacht und schöne Erfahrungen geliefert.

Lena D, Tristan

Die Webseite der EYUC

World Games

World Games

23.07.2017 in Kamen

Wegen dem Finalspiel bei den World Games, USA gegen Kolumbien, hatten wir unser Training um zwei Stunden nach vorne gelegt um pünktlich um 17.00 Uhr vor dem Fernseher zu sitzen. Das klappte fast ausnahmslos und waren ziemlich Rege, den weder Satellit und auch im Netz wurde nix angezeigt. Wir vertrösteten uns bis 17.30 Uhr damit das es jeden Moment los ging. Allerdings konnten wir aber noch ganze locker in den Garten setzen und frisch gegrilltes vertilgen. Die lustige Runde zog dann, fast komplett, gegen 19.00 Uhr erneut ins Wohnzimmer und sah sich die Aufzeichnung des Spiels auf. Anschließend wurde noch ein das erste Drittel von der Frisbee Dokumentation „Invisible String“ angeschaut.
Wie immer war es ein gelungenes Event das sehr kurzfristig auf die Beine gestellt wurde.

Henri, Leander, Lena, Markus, Marti, Rebecca, Tristan, Uwe
Nationaltrainingslager

U17 Mädchen Nationaltrainingslager

07./09.07.2017 in Bad Rappenau

Um ca. 23.00 Uhr sind wir (Lena, Daria, Luisa und Rebecca U20) in Bad Rappenau zu dem U17 Mädchen Nationaltrainingslager angekommen und um 23:45 Uhr wurde das Licht in der Schlafhalle ausgemacht. Am Samstag sind wir um 7:45 Uhr aufgestanden und um 8:00 Uhr los zum Essen gegangen. Um 9:00 Uhr sind wir die Taktiken durchgegangen, die wir lernen sollten und dann begann das Warm-up. Dann haben wir die Taktiken umgesetzt und um 12.00 Uhr war dann die Mittagspause. Danach wurde sich erneut Aufgewärmt und danach haben wir den T-Stack besprochen und umgesetzt. Dann haben wir eine Tieflaufen & Comebackübung gemacht, wobei der Werfer entscheiden konnte, ob der Läufer ein tiefes Angebot oder ein Comeback läuft. Später haben wir gegen die U20 gespielt. Um 18.15 Uhr gab es Abendessen und dann ging es zurück in die Halle und zum duschen. Dann gab es noch eine Team Besprechung über die EM und Teambuilding. 23.20 Uhr war dann Schluss mit Lustig und es ging zum schlafen.
Sonntag um 7.15 Uhr sind wir aufgestanden und um 8.15 Uhr gab es Frühstück. Das Teamfoto war der erste Punkt an diesem Tag gemacht und danach fing das Training an. Nach dem Warm-Up ging es mit der Four Lines Übung an, danach ging es weiter mit ein paar Taktischen Ansagen plus Umsetzung der Taktiken. Nach einer kurzen zehn minütigen Pause ging es weiter mit einer Besprechung wie wir gegen eine Zone spielen können. Zur Umsetzung haben die Trainer das Team in zwei Gruppen aufgeteilt, Aufbau Spieler und Cutter. Als Abschlussspiel, mal wieder gegen die U20, verloren wir in im 6:7 Universe Point.

Daria, Lena B, Luisa

Currier Island

Beach Weltmeisterschaft im Currier Island Team

18./22. Juni 2017 am Praia do Meco in Portugal

Das Abenteuer Weltmeisterschaft in Portugal begann am Freitag 11:28 Uhr am Bahnhof Kamen in Richtung Düsseldorf. Am Flughafen traf ich Matthias und Frank. In Lissabon machten wir uns auf den Weg zum Hotel. Am Samstag nach dem Frühstück machten wir uns (meine Frau und ich) auf die Stadt zu entdecken, am Nachmittag machten wir uns auf den Weg in Richtung Praia do Meco. Dort trainierte ich mit der deutschen Mannschaft, da Currier Island Atlantis das Training abgesagt haben. Am Sonntag Morgen trafen wir uns eine Stunde vor dem Spiel um zu trainieren da wir uns nicht kannten haben wir einige Spielzüge geübt, wie jeden Morgen. Das erste Spiel gegen Österreich haben wir 13-3 verloren dann gegen USA 13-1. Das Abendspiel gegen CI Americas verloren wir 10-3, war ein anstrengender Tag. Am Montag war das erste Spiel gegen Canada 11-8 ausgegangen. Das Abendspiel gegen Schweden verloren wir ganz knapp 9-8. Der Dienstag startete mit einer Niederlage gegen Deutschland 13-5. Gefolgt von einer Niederlage gegen Großbritannien 13-8. Der letzte Tag – das letzte Spiel. Es geht um Platz 8 gegen Schweden, welches wir leider nicht gewinnen konnten aber wir hatten SEHR VIEL SPASS 😂😂