Neueste Artikel

EYUC

EYUC 2017 – U20 Frauen

05./11. August 2017 in Veenendaal (Niederlande)

Am Freitagnachmittag fuhren wir nach Veenendaal zur EYUC2017. Dort angekommen, bekamen wir alle unsere Schlüssel für die Bungalows. Diese Bungalows waren unsere Unterkünfte für die Woche. Am Abend wurden noch die Trikots verteilt und kurz der morgige Tag besprochen.
Am Samstagmorgen bekamen wir Leihfahrräder, mit denen wir die ganze Woche zu den Felder und zurück fahren konnten. Diese nutzen wir auch direkt um an Feldern noch eine Trainingseinheit zu absolvieren, bevor es dann am Nachmittag richtig los ging. Um 15:30 Uhr startete dann die Eröffnungsfeier am Rathaus in Veenendaal. Dort wurde jedes Team einzeln mit der Nationalhymne begrüßt und der Bürgermeister hielt eine kurze Rede. Danach ging es auch schon wieder zurück zu den Feldern um das Eröffnungsspiel der U20 Women anzuschauen.
Am Sonntagmorgen hatten wir unser erstes Spiel gegen die Slowakei. Dies gewannen wir mit 15:6. Zwischen den Spielen schauten wir uns immer die anderen Spiele der deutschen Teams an. Am Nachmittag hatten wir unser zweites Spiel gegen Belgien. Auch dieses Spiel gewannen wir 15:3. Am Abend hatten wir wie immer eine Teambesprechung, in der wir uns für die nächsten Spiele am nächsten Tag vorbereiteten.
Am Montag spielten wir gegen Slowenien und Schweiz. Auch diese beiden Spiele konnten wir jeweils 15:10 gewinnen. Somit waren wir Gruppenerster und standen nun im Powerpool zusammen mit Frankreich und Tschechien.
Dienstagmittag spielten wir das erste mal im Livestream gegen Frankreich. Wir wussten von Anfang an, dass dieses Spiel nicht leicht wird, doch wir starteten sehr gut. Bis zur Halbzeit war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Danach gingen die Franzosen in Führung und wir spielten nicht mehr das, was wir eigentlich konnten. Erste Niederlage auf diesem Turnier… Am Abend hatten wir unser zweites Spiel im Powerpool gegen Tschechien. Auch dieses Spiel sollte kein leichtes werden. Mit einem Warm-Up im strömenden Regen fing es zwar nicht so gut an, aber der Regen hörte passend zu Spielbeginn auf. Auch dieses Spiel war bis zum Ende von beiden Teams sehr aufgeglichen, doch hinterher gewannen die Tschechen. Zweite Niederlage… Trotz der beiden Niederlagen standen wir immer noch im Viertelfinale.
Am Mittwochmittag war es dann soweit. Feld 1… Livestream… Viertelfinale gegen Russland… Alle waren sehr aufgeregt und motiviert dieses Spiel zugewinnen. Am Ende des Spiels lagen wir mit 13-9 in Führung. Nun hieß es „Spiel auf 14“. Klingt gar nicht so schlecht für uns. Doch die Russen machten Punkt für Punkt bis zum 13-13. Uns fehlten wohl die Kräfte und die Konzentration, die die Russen umso mehr hatten und wir verloren unglücklich 13:14. Damit war der Traum der Medaille vorbei… Alle waren sehr enttäuscht und traurig. Die Trainer und anderen Spieler versuchten uns wieder aufzubauen. Doch es dauerte einige Stunden, bis wir es verkraftet hatten. Am Abend bei der Teambesprechung wandelte sich die Enttäuschung in Motivation um, um noch den fünften Platz zuerreichen. Doch irgendwie lief es ab der ersten Niederlage gegen Frankreich nicht mehr so gut für uns auf dem Turnier.
Auch am Donnerstag verloren wir beide Spiele, sodass am Ende nur der achte Platz raussprang. Es wäre doch soviel mehr drin gewesen… Doch irgendwie hatten wir schon alle „im Kopf verloren“. Naja trotzdem hieß es am Abend unsere U17 Mädchen im Finale gegen Österreich anzufeuern. Dies klappte perfekt und sie wurden Europameister. Am Abend hatten wir in unserem Team noch eine Abschlussbesprechung, in der unsere Trainer uns die möglichen Schwachstellen nannten und wir über das ganze Turnier nochmal sprachen. Zum Abschluss machten wir ein Teambuildingspiel, bei dem jeder Spieler einen Zettel auf dem Rücken geklebt bekam und alle anderen Spieler etwas tolles über diese Person darauf schreiben konnte.
Am Freitag ging es zum letzten mal zu den Feldern. Schon morgens spielten unsere U20 Jungs um Platz 3. Anschließend standen auch die U17 Jungs gegen Frankreich im Finale. Unglücklich wurden beide Spiele knapp verloren. Nach der Siegerehrung kamen nochmal alle U20 und U17 Mädels zusammen, um die kommende Saison zubesprechen.
Insgesamt war es eine sehr gute EM, mit vielen neuen Erfahrungen. Leider haben wir nur den achten Platz erreicht, aber umso mehr sind wir motiviert in die nächste Saison zu starten und an unseren Schwachstellen zuarbeiten.

EYUC

EYUC 2017 – U17 Mädchen

05./11. August 2017 in Veenendaal (Niederlande)

Freitag um 18:00 Uhr kamen wir ca. an den Bungalows in Veenendaal an und begrüßten die anderen aus unserem deutschen Team. Ein paar von uns fuhren dann mit Uwe und Dieter einkaufen , um sich noch etwas für heute Abend zu kaufen. Später richteten wir uns ein und hatten noch eine kurze Besprechung in dem Bungalow der Trainer. Dann ging es auch so langsam schlafen um fit zu sein für den nächsten Tag zu sein.
Am Samstag holten wir uns vom Trainer-Bungalow Frühstück in unsere Bungalows und aßen gemütlich am Tisch bis wir zu den Feldern gefahren sind um noch etwas zu trainieren . Um 15:00 Uhr fing die Siegerehrung an und wir liefen durch die Stadt mit der Deutschen Nationalmannschaft. Am Abend guckten wir uns das Eröffnungsspiel an und aßen am Feld bis wir zu unseren Bungalows fuhren .
Um 22:30 waren spätestens alle in ihren Bungalows und redeten noch etwas und gingen schlafen.
Am Sonntag war es dann so weit; unsere ersten beiden Spiele . Wir hatten unser erstes Spiel gegen Italien um 9:30 und gewannen 15:5. Am Abend , um 18:00 Uhr spielten wir dann gegen Frankreich und gewannen ebenfalls 15:7. Um ca. 21:00 Uhr hatten wir eine Besprechung im Trainer-Bungalow und jeder wurde von den Trainern für eine bestimmte Sache gelobt. Dann ging es langsam schlafen.
Am Montag hatten wir nur ein Spiel, und zwar gegen Holland was wir eindeutig 15:7 gewannen. Das Spiel hatten wir Mittags, so hatten wir Zeit uns andere Spiele von Deutschland anzugucken. Am Abend kam dann wie jeden Tag eine Besprechung und dort lobte jeder das Team für eine Sache . Dann ging es langsam schlafen.
Der Dienstag begann mit einem heißen Spiel gegen Österreich. Die Österreicher gingen anfangs in Führung was kurzzeitig dazu führte das Spielerinnen in die orangene Zone kamen. Nach der Halbzeit legten wir ein geiles Comeback hin mit richtig guter Sideline-Arbeit und starker Defence. Thea haute dabei einen krassen Layout raus. Letztendlich verloren wir das Spiel 13:11. Die Stimmung im Team war trotzdem gut.Dann am Nachmittag haben wir gegen Tschechien gespielt schon beim Warmup fing es an zu nieseln, aber schon bald regnete es in Strömen. Schnell waren wir komplett durchnässt und die Scheibe war richtig schwierig zu fangen. Dies hat bei beiden Teams viele Turns erzeugt. Schon früh gingen wir dennoch in Führung, die kurzzeitig durch Unkonzentriertheit und Unfokussiertheit leicht gefährdet wurde. Am Ende konnten wir das Spiel sicher nachhause bringen 15:9 und sind jetzt im Pool 2.. Das Halbfinale wartet auf uns …
Am Mittwoch hatten wir kein Spiel, da wir bis dahin auf Platz 2 waren und Frankreich (gewonnen) und Italien ausspielen mussten, wer gegen Österreich spielt und Tschechien (gewonnen) und Holland ausspielen mussten wer gegen uns spielt. Wir durften ausschlafen und haben uns um ca. 13 Uhr auf die Spiele am nächsten Tag vorbereitet. Danach haben wir uns U20 women angeguckt die leider verloren haben. Am Abend war wieder eine kleine Besprechung für den nächsten Tag und dann mussten wir schon um 22:00 Uhr in unseren Bungalows sein, da es wichtige spiele am nächsten Tag waren.
Donnerstag war es dann so weit; das Viertelfinale gegen Tschechien stand an. Wir gewannen es 15:7 und waren somit gegen Österreich im Finale . Am Mittag sind wir dann zu den Bungalows gefahren um uu essen und uns für das Finale auszuruhen. Dann war es so weit; das Finale, was entscheiden würde ob wir Europameister werden oder nicht. Beide Teams zeigten, das sie die Scheibe wollten und es wurde immer enger. Am Ende stand es 11:10 für Österreich, doch das Spiel ging bis 13 Punkte . Darauf machten wir den nächsten Punkt und dann kam es darauf an, wer den letzten Punkt macht! Ein Out-Call gegen Österreich und es ging heiß weiter! Österreich verlor die Scheibe und wir haben den Punkt gemacht! Wir sind Europameister 2017
Am letzten Tag mussten wir bis ca. 9:00 Uhr den Bungalow aufgeräumt und durchgefegt haben. Dann sind wir zu den Plätzen gefahren und haben ein letztes mal gefrühstückt. Wir schauten dann unseren U20 Jungs beim Spiel um den 3. Platz zu und danach das U17 Open Finale zwischen Deutschland und Frankreich was Deutschland dann leider verlor. Dann kam unsere Siegerehrung, die von den U17 Open und die von den U20 Jungs. Danach ging so langsam alles dem Ende zu… Eine letzte Besprechung, ein paar tradeten ihre Trikots und ein Paar machten Bilder mit dem Pokal. Nächstes Jahr kommt die WM der U20 und in zwei Jahren die nächste EM.

Volunteer EYUC

Volunteer bei der EYUC 2017

05./11. August 2017 in Veenendaal (Niederlande)

Bei den diesjährigen Eurapameisterschaften in Utimate Frisbee in Veenedaal hatten sich Tristan und Lena D. als Volunteer gemeldet.
Tristan als Scorekeeper und Lena wurde der „Cleaning“ Gruppe zugeteilt.
Jeden Tag mussten wir um 7 Uhr aufstehen, um pünktlich um 8:30 Uhr zu einem Meeting in unserer jeweiligen Gruppe zu erscheinen. In meiner haben wir den Tagesablauf besprochen und die jeweiligen Bereiche eingeteilt, die wir an diesen Tag putzen mussten.
Insgesamt hat sich meine Gruppe vier mal am Tag getroffen, um zu putzen und um die Toiletten und Duschen in den Bereichen, in denen wir zugeteilt waren, ordentlich zu halten.
Dazwischen hatten wir Freizeit, in der wir machen konnten was wir wollten. Somit hatte ich genug Zeit, um die Spiele der deutschen Nationalteams zu schauen, wenn auch meist nur zur Hälfte, auf Grund meiner Arbeitzeiten.
Oft war meine Arbeit mit Stress verbunden, auf Grund, dass wir nur sechs Leute waren und es war auch nicht die beste und einfachste Arbeit.
Dennoch hat mir die Woche sehr viel Spaß gemacht und schöne Erfahrungen geliefert.

Lena D, Tristan

Die Webseite der EYUC

World Games

World Games

23.07.2017 in Kamen

Wegen dem Finalspiel bei den World Games, USA gegen Kolumbien, hatten wir unser Training um zwei Stunden nach vorne gelegt um pünktlich um 17.00 Uhr vor dem Fernseher zu sitzen. Das klappte fast ausnahmslos und waren ziemlich Rege, den weder Satellit und auch im Netz wurde nix angezeigt. Wir vertrösteten uns bis 17.30 Uhr damit das es jeden Moment los ging. Allerdings konnten wir aber noch ganze locker in den Garten setzen und frisch gegrilltes vertilgen. Die lustige Runde zog dann, fast komplett, gegen 19.00 Uhr erneut ins Wohnzimmer und sah sich die Aufzeichnung des Spiels auf. Anschließend wurde noch ein das erste Drittel von der Frisbee Dokumentation „Invisible String“ angeschaut.
Wie immer war es ein gelungenes Event das sehr kurzfristig auf die Beine gestellt wurde.

Henri, Leander, Lena, Markus, Marti, Rebecca, Tristan, Uwe
Nationaltrainingslager

U17 Mädchen Nationaltrainingslager

07./09.07.2017 in Bad Rappenau

Um ca. 23.00 Uhr sind wir (Lena, Daria, Luisa und Rebecca U20) in Bad Rappenau zu dem U17 Mädchen Nationaltrainingslager angekommen und um 23:45 Uhr wurde das Licht in der Schlafhalle ausgemacht. Am Samstag sind wir um 7:45 Uhr aufgestanden und um 8:00 Uhr los zum Essen gegangen. Um 9:00 Uhr sind wir die Taktiken durchgegangen, die wir lernen sollten und dann begann das Warm-up. Dann haben wir die Taktiken umgesetzt und um 12.00 Uhr war dann die Mittagspause. Danach wurde sich erneut Aufgewärmt und danach haben wir den T-Stack besprochen und umgesetzt. Dann haben wir eine Tieflaufen & Comebackübung gemacht, wobei der Werfer entscheiden konnte, ob der Läufer ein tiefes Angebot oder ein Comeback läuft. Später haben wir gegen die U20 gespielt. Um 18.15 Uhr gab es Abendessen und dann ging es zurück in die Halle und zum duschen. Dann gab es noch eine Team Besprechung über die EM und Teambuilding. 23.20 Uhr war dann Schluss mit Lustig und es ging zum schlafen.
Sonntag um 7.15 Uhr sind wir aufgestanden und um 8.15 Uhr gab es Frühstück. Das Teamfoto war der erste Punkt an diesem Tag gemacht und danach fing das Training an. Nach dem Warm-Up ging es mit der Four Lines Übung an, danach ging es weiter mit ein paar Taktischen Ansagen plus Umsetzung der Taktiken. Nach einer kurzen zehn minütigen Pause ging es weiter mit einer Besprechung wie wir gegen eine Zone spielen können. Zur Umsetzung haben die Trainer das Team in zwei Gruppen aufgeteilt, Aufbau Spieler und Cutter. Als Abschlussspiel, mal wieder gegen die U20, verloren wir in im 6:7 Universe Point.

Daria, Lena B, Luisa

Currier Island

Beach Weltmeisterschaft im Currier Island Team

18./22. Juni 2017 am Praia do Meco in Portugal

Das Abenteuer Weltmeisterschaft in Portugal begann am Freitag 11:28 Uhr am Bahnhof Kamen in Richtung Düsseldorf. Am Flughafen traf ich Matthias und Frank. In Lissabon machten wir uns auf den Weg zum Hotel. Am Samstag nach dem Frühstück machten wir uns (meine Frau und ich) auf die Stadt zu entdecken, am Nachmittag machten wir uns auf den Weg in Richtung Praia do Meco. Dort trainierte ich mit der deutschen Mannschaft, da Currier Island Atlantis das Training abgesagt haben. Am Sonntag Morgen trafen wir uns eine Stunde vor dem Spiel um zu trainieren da wir uns nicht kannten haben wir einige Spielzüge geübt, wie jeden Morgen. Das erste Spiel gegen Österreich haben wir 13-3 verloren dann gegen USA 13-1. Das Abendspiel gegen CI Americas verloren wir 10-3, war ein anstrengender Tag. Am Montag war das erste Spiel gegen Canada 11-8 ausgegangen. Das Abendspiel gegen Schweden verloren wir ganz knapp 9-8. Der Dienstag startete mit einer Niederlage gegen Deutschland 13-5. Gefolgt von einer Niederlage gegen Großbritannien 13-8. Der letzte Tag – das letzte Spiel. Es geht um Platz 8 gegen Schweden, welches wir leider nicht gewinnen konnten aber wir hatten SEHR VIEL SPASS 😂😂

Beach Weltmeisterschaft

GGM Beach Weltmeisterschaft

18./22. Juni 2017 am Praia do Meco in Portugal

Andreas und Uwe sind Nationalspieler der Great Grandmaster und durften bei der Beach Weltmeisterschaft in Portugal für Deutschland antreten.
Das große Abenteuer ging am Samstag 7.03 Uhr vom Bahnhof los.Nach der Bahnfahrt und dem Flug erwartete uns ein riesiger Fön vor dem Flughafen in Lissabon, 43 Grad waren dort, losgefahren sind wir mit 13 Grad. Mit Volker und Hägar ging es dann direkt zu dem Strand, wir als Team GGM Deutschland hatten noch eine Trainingseinheit am Samstagnachmittag. Danach fuhren wir erst zu unserem Haus das wir angemietet hatten, mit Pool und einem riesigem Garten zum chillen zwischen den Spielen. Dort bildeten Andreas, Bernhard, Klaus, Uwe und Wolfgang eine fünfer WG.
Wir starteten mit einem 12-9 gegen Currier Island Americas am Sonntag Morgen. Die Abendspiele waren dann mit einer 5-9 Niederlage gegen Kanada und einem 13-5 Sieg gegen Schweden.
Am Dienstag mussten wir nur zwei Spiele bestreiten, eine Knappe 9-11 Niederlage gegen Currier Island No Borders und 13-4 gegen Great Britain schlossen wir den Tag ab.
Am letzten Vorrunden Tag starteten wir mit einem 13-5 Sieg gegen Currier Island Atlantis. Gefolgt von einer 8-13 Niederlage gegen USA und einem 13-10 Sieg gegen Österreich.
Am Donnerstag waren dann die Platzierungsspiele, dort mussten wir als vierter erneut gegen USA spielen und verloren exakt mit dem gleichen Ergebnis von 13-8. Durch dieser Niederlage war nur noch Platz vier für uns drin, allerdings ging es dann wieder gegen Österreich. Dort konnten wir die gute Leistung vom Vortag nicht wieder abrufen. Sehr böiger Wind machte es beiden Teams nicht einfach, allerdings hatten die Österreicher immer ein wenig lebendiger und besiegten uns mit 13-9.
Auch wenn ein wenig mehr drin war hat das Team eine starke Leistung abgeliefert und der Spirit nimmt auch schon, dort waren wir auf dem 2. Platz gelandet!

Es waren sehr perfekte vier Tage in Portugal an denen wir als Team sehr Spaß hatten und weiter zusammen gewachsen sind und macht Lust auf weitere Turniere mit ihnen.

Junioren Qualifikation

Qualifikation zur Junioren DM

10.06.2017 in Osnabrück

Da für Deutsche Meisterschaften und deren Qualifikation ab diesem Jahr ein Kader von mindestens 7 Spielern nötig sind, mussten uns für die beste Möglichkeit entscheiden. Dass U14 Team konnte in seiner ursprünglichen Konstellation antreten. Die U17 wurden wurden aufgrund der Mindestanzahl in das U20 Team integriert.

Das erste Spiel der U20 war gegen die „Sean’s Sheep“ und war von uns gegen die starken Beckumer sehr gut gespielt. Die Zonenverteidigung funktionierte in vielen Fällen sehr gut und machte es den Gegner schwer. Allerdings gewannen sie letztendlich mit 8-4.
Die U14er ging gegen unsere Freunde aus Verl. Nach anfänglich ausgeglichenen Spiel konnte sich unser Team immer besser durchsetzen und gewann mit 9-4.
Die U20 hatte im zweiten Spiel die Aachener auf dem Plan und waren über die gesamte Spielzeit das stärkere Team auf dem Platz. Die Zonenverteidigung war teilweise recht chaotisch aber irgendwie funktionierte sie. Mit einem 8-4 Sieg gingen sie vom Platz.
Die U14 spielte gleichzeitig gegen UFO und war von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Dementsprechend wurde das Spiel im Universepoint mit 6-5 für uns entschieden.
Bei dem Spiel der U20 gegen Fishbees aus Hamburg konnte das Team 5 Punkte in folge erzielen bevor die Hamburger punkten konnten. Allerdings waren es dann auch sofort drei Punkte gegen uns. Danach fanden sie wieder zu alter stärke zurück und schlug das gegnerische Team mit 12-5.
Zeitgleich spielten die U14er gegen die Colibris, auch hier ein Spiel auf Augenhöhe beide Teams konnten sich nicht über die Spielzeit absetzen. Logischerweise wurde auch diese Spiel im Universepoint entschieden, mit einem 4-3 konnten wir dieses Spiel für uns entscheiden. Danach ging es dann gegen die Ultimate Greenhorns aus Münster. Dieses Match konnte unsere Gegner uns über die ganze Spielzeit nicht ernsthaft gefährden. Ein relativ hoher Sieg mit 9-2 konnte erzielt werden.
Die U20 hatte im letzten Spiel die UfOs auf dem Plan, neben den „Sean’s Sheep“ das stärkste Team an diesem Tag. Dort ging es noch mal drum ein gutes Spiel abzuliefern und das Gefüge in unserem Team zu stärken. Obwohl die Osnabrücker körperlich unserem Team überlegen war konnten wir immerhin drei Punkte erzielen, Osnabrück 13 Punkte. Trotz dieser hohen Niederlage war steckten unsere Spieler nie auf und hatten Spaß am Spiel.
Für das U14 Team ging es im letzten Spiel gegen die Äitschbees, dem amtierenden Deutschen Indoor Meister. Alles was an den Tag recht gut funktionierte konnten die Hermannsburger schon im Ansatz verteidigen. Das Ergebnis war dem Spiel mit einem 9-3 vollkommen gerecht.

Mit der Leistung beider Teams können wir sehr zufrieden sein!
Das U14 Team hat von fünf Spielen vier gewonnen und ist somit auf dem zweiten Platz gelandet und ist für die Deutsche Junioren Meisterschaft qualifziert.
Das U20 Team hat von vier Spielen zwei gewonnen und zwei verloren und ist damit auf dem dritten Platz gelandet, das sollte im Normalfall auch für die Qualifikation zur Deutschen Junioren Meisterschaft reichen.

Anna, Charlotte, Daria, Henri, Jakob, Janis, Joke, Lena B, Lena D, Luisa, Marti, Rebecca, Robin, Ronja, Tim, Tim, Tristan

DISCoveries – Qualli für die Junioren DM 2017 Outdoor

Disc Days Cologne

Disc Days Cologne

3./4. Juni 2017 in Köln

Am Freitagabend fuhr ich (Rebecca) nach Köln zu den Disc Days. Dort spielte ich mit der U20 Nationalmannschaft um uns für die EM in Holland vorzubereiten.
Am Samstagmorgen spielten wir zuerst gegen Dublin. Dort sind wir gut ins Spiel gestartet und konnte direkt eine Führung aufbauen. Somit konnten wir das Spiel mit 9:5 gewinnen.
Das zweite Spiel war gegen U de Cologne. In diesem Spiel konnten wir anfangs auch in Führung gehen, jedoch konnte unsere Offence nach dem 5:3 nicht jedes mal mehr punkten. Das nutzen die Kölnerinnen natürlich aus und gewannen mit 9-7.
Als nächsten starken Gegner hatten wir Faboules. Sie zwangen uns mit ihrer Zone zu einigen unsicheren Würfen und nutzten den Scheibenverlust immer direkt aus. Auch dieses Spiel verloren wir mit 5:10.
Das letzte Spiel des Tages ging gegen die GoHoGirls aus Stuttgart(11:12). Wir konnten zwar das ganze Spiel über in Führung gehen, aber irgendwie reichte es am Ende doch nicht mehr ganz.
Es war den ganzen Tag sehr warm und wir hatten kaum Pause zwischen den langen Spielzeiten. Dadurch waren wir am Ende des ersten Tages alle sehr geschafft. Nach dem duschen ging es noch zum Abendessen. Dort gab es eine große Auswahl zwischen Burger, Pizza, Burritos etc… Anschließend haben wir uns nur noch ausgeruht und diejenigen die es geschafft hatten bis 0:00 Uhr wach zu bleiben, konnten Luisa als einer der ersten gratulieren. Sie hatte an dem Sonntag Geburtstag.
Am Sonntagmorgen spielten wir gegen Heidschnucken(13:9 ). In diesem Spiel haben wir zum ersten mal eine Zone gestellt, welche hin und wieder auch gut klappte.
Das Spiel um Platz 15 gegen Jinx konnten wir noch gewinnen.
In der Spirit Wertung konnten wir den 2.Platz belegen.
Insgesamt war es ein tolles Vorbereitungsturnier, welches uns sehr geholfen hat, alte als auch neue Taktiken einzuprägen. Nun haben wir noch ein Trainingslager, bevor es zur EM nach Holland geht.

Rebecca

Alle Bilder und Infos zu dem Turnier auf Facebook

BUM 2017

26./28. Mai 2017 in Berlin

Das dritte Treffen führte uns Great Grandmaster nach Berlin. Nach dem Trainingslager in Berlin und dem Vorbereitungsturnier Fogassa, in Südfrankreich, ging es erneut nach Berlin Beach Mitte.
Josef und Uwe machten sich auf dem Weg um an diesem Internationalen drei Tagesturnier teilzunehmen. Die Anreise war schon im Laufe des donnerstags und insgesamt fanden 14 Spieler in Berlin ein.
Das Erste Spiel ging es gegen KFK aus Kopenhagen, ein Masters Team. Dort hatten wir Schwierigkeiten das hohe Tempo nicht mithalten und verloren 19-3. Nach diesem Spiel wurden die Spieler in drei Lines aufgeteilt um ein besseres Verständnis zu bekommen von den Mitspielern.
Im zweiten Spiel wartete Kopenhagen Hucks auf uns. Sie waren von der Spielanlage ähnlich aber wir konnten mit den drei Lines besser mithalten und auch das Spiel spannend halten.
Chuck Bronson aus Österreich war der letzte Gegner an diesem Tag und forderte alles von uns. Sehr schnelle Spieler und Tiefe Angebote die immer wieder ihr Ziel fanden, Endstand war dann 13-8 für die Österreicher.
Der Samstag startete mit dem Ausrichter Team BUM Bastic und unsere Lines wurden immer besser und wir konnten auch gegen diesem Team sehr gut spielen. Die Berliner gewannen 11-9 und unsere Zonenverteidigung wurde immer besser..
Unserer erster Sieg gelang uns gegen die Flying Igels aus Stuttgart, dort stand unsere Zonenverteidigung relativ perfekt und sie fanden kein Mittel dort durchzukommen. Ein relativ sicheres Spiel für uns mit einem Endstand von 12-7 für uns.
Das Abendspiel war gegen Discofever aus Würzburg und sie bereiteten unser starke Probleme. Leider konnten die drei Lines dort nicht mehr umgesetzt werden, wir waren nur noch 13 Spieler, und mischten wie schon im ersten Spiel durch. Sie konnten uns immer wieder mit den schnellen jungen Spielern überspielten und gewannen verdient mit 14-4.
Abends ging es dann zu unserem Vietnamesen des Vertrauens und anschließend an der ehemaligen Mauer entlang zu der Party.
Am Sonntag durften wir noch zwei Spiele bestreiten. Als erstes ging es gegen Disckick 2 mit einem knappen Sieg von 10-8. Das letzte Spiel war dann Disckick 1 noch auf dem Plan, dort verloren wir im Universe Point mit 8-7.
Es waren drei tolle Tage in Berlin und das Team findet mittlerweile gut zusammen und einige Sachen klappen schon sehr gut. Allerdings bleiben auch noch genug Baustellen im Team.