Autor: LenaD

Volunteer EYUC

Volunteer bei der EYUC 2017

05./11. August 2017 in Veenendaal (Niederlande) Bei den diesjährigen Eurapameisterschaften in Utimate Frisbee in Veenedaal hatten sich Tristan und Lena D. als Volunteer gemeldet. Tristan als Scorekeeper und Lena wurde der „Cleaning“ Gruppe zugeteilt. Jeden Tag mussten wir um 7 Uhr aufstehen, um pünktlich um 8:30 Uhr zu einem Meeting in unserer jeweiligen Gruppe zu erscheinen. In meiner haben wir den Tagesablauf besprochen und die jeweiligen Bereiche eingeteilt, die wir an diesen Tag putzen mussten. Insgesamt hat sich meine Gruppe vier mal am Tag getroffen, um zu putzen und um die Toiletten und Duschen in den Bereichen, in denen wir zugeteilt waren, ordentlich zu halten. Dazwischen hatten wir Freizeit, in der wir machen konnten was wir wollten. Somit hatte ich genug Zeit, um die Spiele der deutschen Nationalteams zu schauen, wenn auch meist nur zur Hälfte, auf Grund meiner Arbeitzeiten. Oft war meine Arbeit mit Stress verbunden, auf Grund, dass wir nur sechs Leute waren und es war auch nicht die beste und einfachste Arbeit. Dennoch hat mir die Woche sehr viel Spaß gemacht und …

Hüttenzauber

Hüttenzauber

04./05. Juni 2016 in Duisburg Am Samstag machten wir uns auf dem Weg nach Duisburg um an dem „Hüttenzauber“ teilzunehmen. Angekommen trafen wir auf die Verler und Folko, die uns an diesem Wochenende unterstützt haben. Später kamen noch Roman und Daria dazu, die mit den Zug gefahren sind. Somit war unser Team komplett. Nach einem kurzem Frühstück und einer kurzen Taktikbesprechung, gingen wir zu den Feldern, um uns warm zu machen, da wir unser erstes Spiel gegen Frisbee Family früh hatten. Aufgrund, dass wir in dieser Konstellation noch so gut wie gar nicht gespielt hatten, verloren wir das Spiel gegen das Düsseldorfer Team, die zum Ende nur zu 6 waren. Direkt danach hatten wir unser 2. Spiel, gegen Bonnsai. Auch gegen diese verloren wir. Danach hatten wir einige Stunden Pause bis zum nächsten Spiel, in der wir die Zelte auf einer nahen Wiese aufbauten. Zudem halfen Daria, Lena B und Rebecca den Torpedos Phönix, da diese zu wenige Frauen hatten. Somit verging die restliche Zeit mit chillen und essen, bis wir unser letztes Spiel, an …

Nationalteam

Trainingslager U20 Frauen Nationalteam

12./13. März 2016 in Münster Am Freitagabend machte ich mich auf den Weg nach Münster, zu dem Trainingslager der U20 Frauen. Angekommen an der Schule, in der wir schlafen würden, war zu dem Zeitpunkt kaum jemand da. Also warteten wir auf die restlichen Spielerinnen, quatschten und richteten unseren Schlafplatz in den Klassenraum ein. Nach und nach kamen auch die restlichen Spielerinnen an. Als wir nun vollständig waren, beschlossen wir langsam schlafen zu gehen, da es nun recht spät geworden ist. Am Samstagmorgen klingelte unser Wecker um ca. 7.45 Uhr, wir machten uns fertig und gingen zum Frühstück, was um 8.30 Uhr anfing. Nachdem Frühstück gingen wir zusammen mit der U20 Open zu dem Platz, an dem wir an den zwei Tagen trainiert hatten, jedoch jeder in seiner Division. Wir starteten mit einem Einwerfen, einem Aufwärmen und einer gemeinsamen Vorstellungsrunde, bevor wir mit den Trainingseinheiten zum Thema „Offence“, starteten. In der ersten lernten wir in vielen Übungen die Laufwege des Secondary und Primary, bevor es in unsere Mittagspause ging, die wir wieder in der Schule verbrachten. …

Trainingslager

Nationalteam Trainingslager der U20 Frauen

16.-18.10.2015 in Heidelberg Am Freitag machten wir uns alle auf den Weg nach Heidelberg, um an unser jeweiliges Trainingslager teilzunehmen.Für Marie und mich hieß dies,das Lager der U20,die anderen nahmen am U17 Lager teil. Am Samstag starteten wir mit der Offence und der 1. Trainingseinheit dem Werfen,die wir zusammen mit der U17 in einem Stationenlauf durchführten.Ziel dabei war es,zu erkennen wie vielseitig Würfe sein können und auch Werfen unter Belastung zu trainieren.Danach trennten wir uns wieder von der U17 und trainierten wieder innerhalb unserer Gruppe.Nach mehreren Übungen, indem wir Ausfallschritte und Breakside-Würfe übten und ein kurzes Spiel,konnten wir in unsere Mittagspause gehen und etwas essen.Unsere 2.Trainingseinheit,in der wir das Aufbauspiel und den Flow behandelten,starteten wir danach.In dieser machten wir Übungen zum Aufbauspiel und übten Folgeangebote. Dann folgte unsere 3.Trainingseinheit ,die aus einem Abschlussspiel bestand.Ziel war es hierbei,die an dem Tag geübte und erklärte Taktik umzusetzen.Nach diesem Spiel gingen wir zurück zum Jugendzentrum,duschten und aßen etwas. Am Sonntag stand Defence auf dem Plan,die wir zusammen mit ein paar von Caro ausgewählten U17,darunter auch Rebecca,durchführten. Wir starteten …

Outdoor Junioren DM

26./27. September 2015 in Bad Rappenau Zu acht machten wir uns diesmal auf dem Weg nach Bad Rappenau,um an der Deutschen Meisterschaft (Junioren) Outdoor teilzunehmen. In unserem Pool befanden sich die Teams Frankfurt und Sean’s Sheep. Trotz gutem Zusammenspiel und vielen Punkte war für uns in der Vorrunde kein Sieg drin. Im Überkreuzspiel ging es dann gegen die UHUS, was trotz guter Leistung nicht gewonnen wurde. Das sollte uns aber nicht davon abbringen,im letzten Spiel,dass wir wie es sich später herausstellte gegen Pizza Volante hatten,alles zu geben.Das bestätigte sich, als wir durch gute Teamarbeit aufholten und schließlich gewannen. Somit stand fest,dass wir am Sonntag gegen Münster spielten. Ziemlich sicher,dass wir gewinnen werden,starteten wir in das Spiel. Durch diesen Leichtsinn und eine überraschende Spielweise der Greenhorns verlierten wir das Spiel hoch. Die Meisterschaft war damit für uns vorbei und wir gingen enttäuscht zurück zur Halle wo wir uns duschten und wieder auf dem Weg zu den Feldern machten,um uns die Finalen und die Siegerehrung anzugucken. Bei der Siegerehrung wurde verkündigt,dass wir zusammen mit Frankfurt Spirit Sieger …

Lena bei den “Topmädels” beim Tatort Kamen

Das Juniorenturnier rückte immer näher. Bald war es soweit und man freute sich riesig. Bei den Spielen war man die ganze Zeit aktiv, ob auf dem Spielfeld oder am Spielrand. Die anderen Mädels und Caro sind alle sehr nett und ich habe mich gut mit ihnen verstanden. Ziemlich cool fand ich auch mal nicht mit den eigenen Team zu spielen. Trotzdem habe ich mich gefreut, dass es gewonnen hat. Da unser Team die „Topmädels“ aus unterschiedlichen Vereinen bestand, konnte man Unterschiede zur Technik sehen, wie zum Beispiel das Marken. Bei den Spielen konnte man noch vieles lernen und neue Spieltaktiken und Techniken kennen lernen. Allgemein war es ein sehr cooles Turnier, was mir sehr viel Spaß gemacht hat.